Öffentliche Stellenausschreibung

Kenn-Nr.: Ö/58-2019

Im Kreisbauamt des Landratsamtes Meißen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle befristet zur Vertretung nach § 21 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) zu besetzen:

Sachbearbeiter Bauplanung (m/w/d)

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Die Stelle ist vorzugsweise in Vollzeit zu besetzen.

Der Arbeitsort ist Großenhain.

Der Landkreis Meißen bietet hervorragende Lebens- und Arbeitsbedingungen in reizvoller Lage und verfügt über sehr gute Verkehrsanbindungen zu Dresden. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage www.kreis-meissen.org.

Ihre Aufgaben umfassen insbesondere:

  • Prüfung und Entscheidung zu Einzelfragen bauplanungs- und/oder bauordnungsrechtlichen Zulässigkeit im baurechtlichen Antragsverfahren nach § 75 SächsBO – Erteilung von Bauvorbescheiden
    • Prüfung und Entscheidung zur planungsrechtlichen Genehmigungsfähigkeit des Vorhabens hinsichtlich seines geplanten Standortes entsprechend §§ 34, 35 BauGB
    • Durchführung von Ortsbesichtigungen zur Beurteilung der Umgebungsbebauung hinsichtlich des Einfügungserfordernisses sowie Abwägung, ob durch das beantragte Vorhaben öffentliche oder nachbarrechtliche Belange beeinträchtigt werden                  
  • Prüfung der Zulässigkeit von Vorhaben der Errichtung, Änderung und Nutzungsänderung baulicher Anlagen nach dem Bauplanungsrecht im baurechtlichen Genehmigungsverfahren, ggf. inkl. Vorortbesichtigung zur Standortbewertung
  • Bearbeitung von Genehmigungsfreistellungen auf der Grundlage verbindlicher Bauleitplanungen
  • Prüfung von Anträgen zu Ausnahmen und Befreiungen (§ 31 BauGB) bei Abweichungen von Festsetzungen eines Bebauungsplanes oder einer städtebaulichen Satzung im Rahmen des Bauantrages
  • Abhilfeprüfung in Widerspruchsverfahren zu bauplanungsrechtlichen Belangen; Erarbeitung von Vorlageberichten in Rechtsmittel- und Petitionsverfahren     
  • Beratung Bauherren, Bauplaner, Kommunen zu bauplanungs- und bauordnungsrechtlichen Zulässigkeits- und Genehmigungsvoraussetzungen; Durchführung und Teilnahme an Erörterungsgesprächen in lfd. Verfahren
  • Stellungnahmen im Rahmen Träger öffentlicher Belange (TÖB)            
  • Bauplanungsrechtliche Prüfung der Zulässigkeit in sonstigen Verfahren (Genehmigungsverfahren nach anderen Fachgesetzen – z. B. Verfahren nach BImSchG)

Ihr Profil:

  • Bachelorstudium zum Ingenieur für Stadt- und Regionalplanung bzw. Stadt- und Raumplanung oder Architektur oder vergleichbarer Abschluss oder     
  • Laufbahnbefähigung der Laufbahngruppe 2, erste Einstiegsebene (früher gehobener Dienst) der Fachrichtung Allgemeine Verwaltung oder vergleichbarer Abschluss              
  • Kenntnisse auf den Gebieten Bauentwurf, Baukonstruktion und technische Baubestimmungen von Vorteil
  • Kenntnisse im öffentlichen Baurecht, insbesondere Fachwissen im Bauplanungsrecht sowie Kenntnisse im Verwaltungsrecht zwingend notwendig
  • ein ausgeprägtes Maß an Entscheidungs- und Durchsetzungsfähigkeit, Kritik- und Konfliktfähigkeit sowie Beratungsfähigkeit  

Unser Angebot:

  • tarifgerechte Bezahlung nach der Entgeltgruppe E 9c der Entgeltordnung des TVöD-VKA    
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung
  • ein interessantes und verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld
  • Unterstützung bei der aufgabenbezogenen Fort- und Weiterbildung
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement mit Angeboten zur betrieblichen Gesundheitsförderung
  • die Möglichkeit eines Jobtickets für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel innerhalb des Verkehrsverbundes Oberelbe
  • eine betriebliche Altersvorsorge sowie alle sonstigen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes

Für fachliche Fragen steht Ihnen die Leiterin des Sachgebietes Bauaufsicht Frau Sossdorf (Tel. 03521 725-2521) zur Verfügung.        

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, inklusive einschlägiger Abschluss- und Arbeitszeugnisse sowie der Diplom-/ staatlichen Anerkennungsurkunde/Ingenieursurkunde und ggf. der Feststellung der Gleichwertigkeit / Nachdiplomierung (gilt für: Fach-, Ingenieur- und Hochschulabschlüssen der ehemaligen DDR) oder der Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse.      

Wir bitten Sie, Bewerbungen bis spätestens 30.10.2019 über unser Karriereportal unter http://www.kreis-meissen.org/9158.html einzureichen. Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab. 

Angesichts der in der Landkreisverwaltung Meißen anzustrebenden Chancengleichheit in allen Bereichen des Berufslebens sind Bewerbungen jeden Geschlechts gleichermaßen erwünscht. Die im Text verwandte Schreibform dient allein der Vereinfachung und steht für die geschlechtsneutrale Bezeichnung des Berufs.

Bewerbungen grundsätzlich geeigneter schwerbehinderter Menschen, auch Gleichgestellter im Sinne des § 2 Abs. 3 Sozialgesetzbuch – Neuntes Buch (SGB IX) –, werden bei vergleichbarer Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

Mit der Abgabe der Bewerbung wird in die Speicherung der personenbezogenen Daten während des Bewerbungsverfahrens eingewilligt. Weitere Informationen zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten finden Sie auf unserer Homepage www.kreis-meissen.org. Ein Widerruf der Einwilligung ist jederzeit möglich.




Footer
Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung